Dichtheits-Prüfung

Das Umweltministerium des Landes Schleswig-Holstein hat über das Amtsblatt am 18.10.2010 die Dichtheits-DIN (1986 Teil 30) mit Änderungen und Ergänzungen für das Land Schleswig-Holstein formal als Regel der Technik eingeführt. Die entsprechenden Regelungen finden sich in der Bekanntmachung des Ministeriums zur Einführung der DIN 1986 Teil 30 als allgemein anerkannte Regel der Technik vom 05.10.2010. In der Bekanntmachung ist festgelegt, bis wann und in welchen Abständen die Dichtheit von Abwasserkanälen und Leitungen überprüft werden muss. Demnach gelten für den Nachweis der Dichtheit eines Schmutz- oder Mischwasserhausanschlusses auf Privatgrundstücken folgende Fristen:

  • Wasserschutzgebiete (Schutzzonen II, III und III A): unverzüglich, jedoch spätestens bis zum 31.12.2015
  • Gewerbliche Anlagen: unverzüglich, jedoch spätestens bis zum 31.12.2015
  • Übrige Grundstücksentwässerungsanlagen: bis zum 31.12.2025

 

Die Dichtheits-Prüfung muss regelmäßig wiederholt werden. Die Fristen für Wiederholungsprüfungen auf Grundlage der Bekanntmachung sind:

  • In Wasserschutzgebieten der Schutzzone II nach 5 Jahren
  • In Wasserschutzgebieten der Schutzzone III und IIIA nach 15 Jahren
  • In den übrigen Gebieten nach 30 Jahren

 

Für Grundstückseigentümer, die sich entschließen, die Dichtheitsprüfung vor den genannten Fristen durchzuführen, entstehen keinerlei Nachteile. Im Gegenteil – diese Überprüfungen werden behandelt, als ob sie zum spätmöglichsten Zeitpunkt erfolgt wären. Im günstigsten Fall bedeutet dies bei einer Untersuchung, die 2011 durchgeführt wird, eine „Gültigkeit“ bis 2055!

Die Betreiber der Grundstücksentwässerungsanlagen sind verantwortlich und nachweispflichtig für die Umsetzung und aufbewahrungspflichtig für die Nachweise

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Veröffentlichung der Bekanntmachung zur Einführung der DIN 1986 Teil 30 als allgemein anerkannte Regel der Technik.

Download hier ...